Timmermans
Timmermans
 
Suche
Timmermans
Benutzerdefinierte Suche
Timmermans
 
 
 
 
 
Gehen Sie zurück

Smartphone









Befreien die Animation VR / AR
Spielen, um 3D-Bilder und 3D-Modelle zeigen!
Demonstration A-Frame / Mehrspieler
Android app on Google Play
 
vlrPhone / vlrFilter
Sehr geringer verbrauch, strahlung und bitrate softphones projekt / Multifunktion Audio-Filter mit Fernbedienung!



 

Stadt Bilder, Reise Bilder, Safe Bilder

Howto - Wie Mache - Illustriert Antworten

 

Frans Timmermans
war Timmermans für die sozialdemokratische Partij van de Arbeid Abgeordneter im nationalen Parlament der Niederlande. Von 2007 bis 2010 war Timmermans Staatssekretär

View Wikipedia Artikel

Frans Timmermans (2018)

Franciscus Cornelis Gerardus Maria „Frans“ Timmermans (* 6. Mai 1961 in Maastricht) ist ein niederländischer Politiker (PvdA/SPE). Er ist Erster Vizepräsident und EU-Kommissar für Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta in der Kommission Juncker. Von 1998 bis 2007 und von 2010 bis 2012 war er für die sozialdemokratische Partij van de Arbeid Abgeordneter im nationalen Parlament der Niederlande. Von 2007 bis 2010 war Timmermans Staatssekretär für Europäische Angelegenheiten im Kabinett Balkenende IV und vom 5. November 2012 bis 31. Oktober 2014 Außenminister der Niederlande.

Inhaltsverzeichnis
  • 1 Herkunft und Ausbildung
  • 2 Berufliche Tätigkeit
  • 3 Politische Karriere
    • 3.1 EU-Kommissar
    • 3.2 SPE-Spitzenkandidat bei der Europawahl 2019
  • 4 Persönliches
  • 5 Trivia
  • 6 Auszeichnungen
  • 7 Schriften
  • 8 Weblinks
  • 9 Einzelnachweise
Herkunft und Ausbildung

Timmermans stammt aus einer römisch-katholischen Familie. Sein Vater war im diplomatischen Dienst der Niederlande tätig, seine Großväter arbeiteten als Bergleute.[1] Timmermans hat Französische Literatur an der Radboud-Universität Nijmegen studiert und verbrachte ein Studienjahr an der Universität Nancy.

Berufliche Tätigkeit

Nach seinem Studienabschluss arbeitete er unter anderem als Gastdozent im Instituut Clingendael. Er war Vorstandsmitglied für die Europäische Bewegung in den Niederlanden. Er arbeitete im Außenministerium der Niederlande sowie für die niederländische Botschaft in Moskau. Von 1994 bis 1995 arbeitete Timmermans für den EU-Kommissar Hans van den Broek und von 1995 bis 1998 als Berater und privater Sekretär für Max van der Stoel in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.

Politische Karriere

Von 1998 bis 2007 und von 2010 bis 2012 war Timmermans für die sozialdemokratische Partij van de Arbeid Abgeordneter im nationalen Parlament der Niederlande. Von 2007 bis 2010 war Timmermans Staatssekretär für Europäische Angelegenheiten im Kabinett Balkenende IV und vom 5. November 2012 bis 31. Oktober 2014 Außenminister der Niederlande.

EU-Kommissar Timmermans während der Eröffnungsfeier am Beginn der Rumänischen Ratspräsidentschaft ab 1. Januar 2019

Am 10. September 2014 wurde bekannt, dass Timmermans den Posten als einer der sieben Stellvertreter des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker in der neuen EU-Kommission bekleiden wird. In der Kommission Juncker ist er als Erster Vizepräsident der EU-Kommission direkter Stellvertreter Junckers.

Im Dezember 2014 kündigte Timmermans an, die EU-Kommission wolle sich in Zukunft auf die wesentlichsten Aufgaben konzentrieren; um dies konkret zu verwirklichen, stellte die EU-Kommission 83 Gesetzesinitiativen ein. Die oft kritisierte EU-Öko-Design-Richtlinie wird eingefroren, da viele Verordnungen im Rahmen der Richtlinie als zu bürokratisch kritisiert wurden und bei der Bevölkerung für Verärgerung sorgten, wie z. B. das Glühlampenverbot oder die Regulierung von Staubsaugern.[2]

SPE-Spitzenkandidat bei der Europawahl 2019 Timmermans auf einer Wahlkampfveranstaltung in Wien (2019)

Im November 2018 einigte sich die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE) auf die Kandidatur Timmermans’ für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten und auf Timmermans als Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019, nachdem der Mitbewerber Maroš Šefčovič seine Kandidatur zurückgezogen hatte.[3]

Persönliches

Timmermans ist zum zweiten Mal verheiratet. Er hat zwei Kinder aus erster Ehe und zwei aus zweiter.[4]

Neben seinen beiden Muttersprachen Niederländisch und Limburgisch spricht Timmermans fließend Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Italienisch.[5]

Trivia

Frans Timmermans hat wegen seiner Schlagfertigkeit auch den Spitznamen Fransrapid (nach dem Hochgeschwindigkeitszug Transrapid).

Auszeichnungen
  • Ritter des Ordens von Oranien-Nassau
  • Offizier des Verdienstordens der Republik Polen
  • Ehrenpalme Bulgariens
  • Kommandeur des rumänischen Ordens für Verdienst
  • Ritter der Ehrenlegion
  • Großkreuz des Ordens vom Kreuz des Südens
  • I. Klasse des Ordens des Marienland-Kreuzes
  • Großkreuz des Ordens des litauischen Großfürsten Gediminas
  • Kommandeur des Nordstern-Ordens
  • Großkreuz des chilenischen Verdienstordens
  • Ritter des Malteserordens
Schriften
  • Glück auf! Het relaas van een Limburgse Europeaan. 1. Auflage. Uitgeverij Bert Bakker, Amsterdam 2010, ISBN 978-90-351-3593-2. 
Weblinks  Commons: Frans Timmermans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Biografie (niederländisch)
  • Persönliche Seite bei der PvdA (niederländisch)
  • Eintrag zu Frans Timmermans in der Abgeordneten-Datenbank des Europäischen Parlaments
Einzelnachweise
  1. ↑ „Die Holländer sollen mehr Deutsch reden“, Die Welt, 12. November 2012.
  2. ↑ Peter Riesbeck: EU: Timmermanns will Gesetzesinitiativen streichen, FR, 16. Dezember 2014.
  3. ↑ Europawahl: Timmermans wird Spitzenkandidat der Sozialdemokraten. Spiegel Online, 5 November 2018.
  4. ↑ Biografie: Frans Timmermans (Memento vom 28. Oktober 2012 im Internet Archive), elsevier.nl, 17. Juni 2010.
  5. ↑ Frans Timmermans soll Super-Kommissar werden, Stuttgarter Zeitung, 3. September 2014.
.mw-parser-output div.BoxenVerschmelzen{border:1px solid #AAAAAA;clear:both;font-size:95%;margin-top:1.5em;padding-top:2px}.mw-parser-output div.BoxenVerschmelzen div.NavFrame{border:none;font-size:100%;margin:0;padding-top:0} .mw-parser-output div.NavFrame{border:1px solid #A2A9B1;clear:both;font-size:95%;margin-top:1.5em;min-height:0;padding:2px;text-align:center}.mw-parser-output div.NavPic{float:left;padding:2px}.mw-parser-output div.NavHead{background-color:#EAECF0;font-weight:bold}.mw-parser-output div.NavFrame:after{clear:both;content:"";display:block}.mw-parser-output div.NavFrame+div.NavFrame,.mw-parser-output div.NavFrame+link+div.NavFrame{margin-top:-1px}.mw-parser-output .NavToggle{float:right;font-size:x-small} Europäische Kommission: Kommission Juncker (2014–2019)

Vytenis Andriukaitis | Andrus Ansip | Miguel Arias Cañete | Dimitris Avramopoulos | Elżbieta Bieńkowska | Violeta Bulc | Corina Crețu | Valdis Dombrovskis | Marija Gabriel (ab Juli 2017) | Kristalina Georgiewa (bis Dezember 2016) | Johannes Hahn | Jonathan Hill (bis Juli 2016) | Phil Hogan | Jean-Claude Juncker | Jyrki Katainen | Julian King (ab September 2016) | Věra Jourová | Cecilia Malmström | Neven Mimica | Carlos Moedas | Federica Mogherini | Pierre Moscovici | Tibor Navracsics | Günther Oettinger | Maroš Šefčovič | Christos Stylianides | Marianne Thyssen | Frans Timmermans | Karmenu Vella | Margrethe Vestager

Niederländische Außenminister

Gijsbert Karel van Hogendorp | Anne Willem Carel van Nagell van Ampsen | Johann Gotthard Reinhold | Willem Frederik van Reede | Patrice Claude Ghislain de Coninck | Johan Gijsbert Verstolk van Soelen | Hugo van Zuylen van Nijevelt | Jan Willem Huyssen van Kattendijke | Willem Anne Schimmelpenninck van der Oye | James Albert Henry de la Sarraz | Lodewijk Napoleon van Randwijck | Gerrit Schimmelpenninck | Arnold Adolf Bentinck van Nijenhuis | Leonardus Antonius Lightenvelt | Herman van Sonsbeeck | Jacob van Zuylen van Nijevelt | Floris Adriaan van Hall | Daniël Théodore Gevers van Endegeest | Jan Karel van Goltstein | Floris Adriaan van Hall | Julius van Zuylen van Nijevelt | Louis Napoleon van der Goes van Dirxland | Jacob van Zuylen van Nijevelt | Martin Pascal Hubert Strens | Anthony Jan Lucas Stratenus | Paul Therèse van der Maesen de Sombreff | Willem Johan Cornelis Huyssen van Kattendijke | Eppo Cremers | Julius van Zuylen van Nijevelt | Joannes Josephus van Mulken | Theodorus Marinus Roest van Limburg | Joannes Josephus van Mulken | Louis Gericke van Herwijnen | Joseph van der Does de Willebois | Willem van Heeckeren van Kell | Constantijn Theodoor van Lynden van Sandenburg | Willem Frederik Rochussen | Joseph van der Does de Willebois | Marc Willem du Tour van Bellinchave | Abraham Pieter Cornelis van Karnebeek | Cornelis Hartsen | Gijsbert van Tienhoven | Joannes Coenraad Jansen | Joan Röell | Willem Hendrik de Beaufort | Robert Melvil van Lynden | Abraham George Ellis | Willem Marcus van Weede van Berencamp | Abraham George Ellis | Dirk Arnold Willem van Tets van Goudriaan | René de Marees van Swinderen | Pieter Wilhelm Adriaan Cort van der Linden | John Loudon | Herman Adriaan van Karnebeek | Frans Beelaerts van Blokland | Charles Ruijs de Beerenbrouck | Andries Cornelis Dirk de Graeff | Hendrikus Colijn | Jacob Adriaan Nicolaas Patijn | Eelco van Kleffens | Herman van Roijen | Pim van Boetzelaer van Oosterhout | Dirk Stikker | Johan Willem Beijen | Joseph Luns | Norbert Schmelzer | Max van der Stoel | Chris van der Klaauw | Max van der Stoel | Dries van Agt | Hans van den Broek | Pieter Kooijmans | Hans van Mierlo | Jozias van Aartsen | Jaap de Hoop Scheffer | Ben Bot | Maxime Verhagen | Uri Rosenthal | Frans Timmermans | Bert Koenders | Halbe Zijlstra | Stef Blok

Normdaten (Person): GND: 141739371 (OGND, AKS) | LCCN: n2010072634 | VIAF: 146167568 | Wikipedia-Personensuche Personendaten NAME Timmermans, Frans ALTERNATIVNAMEN Timmermans, Franciscus Cornelis Gerardus Maria (vollständiger Name) KURZBESCHREIBUNG niederländischer Politiker GEBURTSDATUM 6. Mai 1961 GEBURTSORT Maastricht


Twitter
 
Facebook
 
LinkedIn
 
 

 
 

Trends
Flirten

WhmSoft Moblog
Copyright (C) 2006-2020 WhmSoft
All Rights Reserved